Pressemitteilung: Verhinderungsplanung in Hetjershausen

Das “Bündnis für nachhaltige Stadtentwicklung” (BfnS) kritisiert Südlink Blockade in Hetjershausen.

Zwischen zwei Siedlungsinseln soll ein Kabel verlegt werden. Es strahlt nicht, es stinkt nicht, es ist ungiftig. Es sollte mal eine Hochspannungsfreileitung werden. Nach vielen Einwänden soll das Kabel nun in der Erde von der Nordsee nach Bayern verlaufen, um den Windstrom der Küste ins Land zu verteilen. In Göttingen ist ein Streifen Land von Elliehausen nach Süden durch Hetjershausen dafür vorgesehen.

Andere Trassenführungen wurden geprüft und verworfen, weil dort die Naturschäden größer, weil die Verlegestrecke länger gewesen wäre und weil diese Verläufe erheblich mehr gekostet hätten. So sprach nichts gegen dieses armdicke Kabel, auch der 2017 unter Bürgerbeteiligung aufgestellte Flächennutzungsplan 0) nicht, der keine Bebauung in Hetjershausen vorsah.

Nun begann der Rat der Stadt Ende letzten Jahres in nicht öffentlichen Sitzungen dennoch eine neue Wohnfläche im Bereich Flächennutzungsplans auszuweisen. Eine winzige Fläche, die Platz für nur einige wenige private Wohneinheiten bietet 1) 2). Eine Fläche, deren Planung laut Auftstellungsbeschluß vom 27.4.2020 3) im „beschleunigten Verfahren“ – ohne Durchführung einer Umweltprüfung – offenbar rekordverdächtig schnell zum Abschluss kommen soll. Es kann einem der Gedanke kommen, dass hier nicht nur die Planung einiger Häuser vorliegt, sondern dass diese passgenaue Fläche zwischen Deneweg und Brunnenbreite das Mittel zur gezielten Verhinderung der Trassendurchführung ist.

Wenn die Energiewende, deren wichtiger Teilbaustein die Südlinkverbindung 4) ist, allenthalben derartig kleinkariert durch Verhinderungsplanungen erschwert wird, kann der klimafreundliche Umbau des Landes nur schwer gelingen.

Um welche höheren Güter (z.B.im Sinne des Masterplans 100% Klimaschutz) könnte es unseren Stadtplanern mit dem Bau von Einfamiliehäusern im Landschaftsschutzgebiet wohl gehen?

0) https://www.goest.de/suedlink.htm
1) https://www.goettingen.de/pics/medien/1_1553244170/Trassenplanung.pdf
2) https://www.goettingen.de/pics/medien/1_1589376819/Gestaltplan.pdf
3) https://www.goettingen.de/pics/download/1_1588597979/AB_21_aus_2020.pdf
4) https://www.bifuldatal.de/suedlink-co/

Gründungstreffen

Am 23. September 2019 trafen wir uns im Apex zu unserer offiziellen Gründungsversammlung. Erste Kontakte zwischen den Beteiligten gab es während verschiedener Veranstaltungen im Vorfeld der Europawahl, woraufhin wir gemeinsame Ziele feststellten und die Bündelung von Kräften als sinnvolles Ziel sahen. In mehreren Treffen konnten sich bis zu 15 Vertreter verschiedener Gruppen auf eine Grundsatzerklärung, sowie unsere Satzung verständigen, welche ohne Ausnahmen im Konsensprinzip erarbeitet wurden.

Unser frisch gewählter Vorstand besteht aus Francisco Welter-Schultees (Sprecher), Lukas Flinzberger (stellv. Sprecher), Erika Loha-Saul (Kassenwärtin) und Werner Schulze (Beisitzer im Vorstand).